Kurtz und Miller zum Koalitionsvertrag: Nachhaltigkeit, Innovation und Zusammenhalt

Sieben Wochen nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg wurde heute der Koalitionsvertrag zwischen Grünen und CDU vorgestellt. Die Leonberger Abgeordnete Sabine Kurtz und der neu gewählte Abgeordnete Matthias Miller haben mit viel Herzblut und Kompetenz diesen Zukunftsvertag mitverhandelt. „Dieser Koalitionsvertrag ist ein Vertrag des Aufbruchs und der Erneuerung für Baden-Württemberg“, so die Abgeordneten Sabine Kurtz und Matthias Miller.

„Jetzt für morgen“ heißt der Vertrag, der die Weichen für ein Baden-Württemberg der Zukunft stellt. Der Vertrag ist auch das ambitionierte Arbeitsprogramm für die Regierungsfraktionen, denn er hat die Antworten auf die Fragen der bevorstehenden Jahre.

Nachhaltigkeit, Innovation, Sicherheit und Heimat sind die Schlaglichter der CDU-Fraktion: Die Beschleunigung der Verwaltung und die Ermöglichung von Innovationen sind dabei elementar. Dafür schafft der Koalitionsvertrag die Rahmenbedingungen. „Hier wollen wir eine ganz neue Kultur in Baden-Württemberg entstehen lassen“, sagte der neue Fraktionsvorsitzende Manuel Hagel bei der Vorstellung im Forschungszentrum ARENA 2036 in Stuttgart.

Das ehrgeizige Aufbruchsprojekt soll trotz leerer Kassen möglich gemacht und verantwortungsvoll ausgestaltet werden. Die CDU-Landtagsfraktion wird Motor und Triebfeder dieses Aufbruchs sein. „Als einer vor zwei starken Partnern werden wir unser Land so stärker aus der Krise führen“, so Hagel.

„Die CDU-Fraktion steht aus ganzer Überzeugung hinter den großen Botschaften des Koalitionsvertrages: Nachhaltigkeit, Innovation und Zusammenhalt“, erklärten die beiden Abgeordneten Sabine Kurtz und Matthias Miller.

Zurück